TOP Ö 7: EVS-Wirtschaftsplan 2016

Beschluss: zur Kenntnis genommen

 

 


Sachverhalt:

 

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) hat am 03. November 2015 in Illingen und am 04. November 2015 in Endsdorf zu einem Regionalforum für alle saarländischen Städte- und Gemeinderäte eingeladen. Bei den Veranstaltungen wurde der Wirtschaftsplan 2016 vorgestellt. Es bestand zudem die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit dem EVS die aktuellen Aspekte der Abwasser- und Abfallwirtschaft zu diskutieren.

Zusammenfassend ist zu berichten, dass im Bereich der Abfallwirtschaft die Ergebnisse der abgelaufenen drei Geschäftsjahre oberhalb der Planergebnisse liegen. Der zum 31.12.2016 prognostizierte nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag in Höhe von 8,8 Mio. EUR kann somit durch die positiven Jahresergebnisse 2017 und 2018 vollständig abgebaut werden. Das Gesamtgebührenaufkommen bleibt stabil und die anfallenden zusätzlichen Kosten durch die Übernahme von Grünschnitt ab 2018 sollen kostendeckend gegenfinanziert werden.

Für den Abwasserbereich bleibt auch für das Jahr 2016 der einheitliche Verbandsbeitrag mit 3,054 EUR pro Kubikmeter Frischwasser konstant. Die im Wirtschaftsplan 2015 für 2016 vorgesehene Erhöhung des einheitlichen Verbandsbeitrages um 4 % kann somit aufgrund der prognostizierten Ertragslage auf das Jahr 2018 verschoben werden.

Der komplette Wirtschaftsplan 2016 kann unter www.evs.de unter dem Menüpunkt „Der EVS“ im „Mitgliederbereich Regionalforen“ (Benutzername: EVS, Passwort: Reg*3141) aufgerufen werden.

 

Der Vorsitzende erläutert die Sitzungsvorlage.

 

Herr Batz (CDU) begrüßt, dass der EVS die angedachte Erhöhung des Verbandsbeitrages auf 2018 verschoben hat. Zu der Übernahme der Grünschnittentsorgung durch den EVS äußert er jedoch Bedenken. Er sieht hier Kosten auf die Bürger zukommen.