TOP Ö 5: Aufstockung der Tagesplätze in der Kindertagesstätte Lehbesch

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

 

Auf Empfehlung des Ausschusses für Bildung, Soziales, Gesundheit und Stadtmarketing beschließt der Stadtrat einstimmig, eine dritte Tagesgruppe im Kindergarten der Kindertagesstätte Lehbesch einzurichten.

 


Sachverhalt:

 

Derzeit gibt es in der Kindertagesstätte Lehbesch 22 Ganztageskrippenplätze (0 – 3) und 115 Kindergartenplätze (3 – 6), wovon 40 Tagesplätze sind.

Die Nachfrage nach Tagesplätzen im Kindergartenbereich steigt, nicht zuletzt, weil die Eltern das Ganztagesangebot aus der Krippe kennen. Derzeit sind 42 Kindergartenkinder als Tageskind angemeldet. Bis zu den Sommerferien werden noch 8 Krippenkinder in den Kindergarten wechseln, wovon 7 als Tageskinder angemeldet werden, so dass bis zu den Sommerferien 49 Tageskinder in der Kindertagesstätte betreut werden. Nach den Sommerferien verlassen dann 12 Schulkinder die Einrichtung. Es kommen zum Kindergartenjahr 2015/2016 15 Neuanmeldungen als Tageskinder hinzu und es werden in dem dann laufenden Kindergartenjahr 8 Krippenkinder als Tageskinder in den Kindergarten wechseln, so dass in diesem kommenden Kindergartenjahr 60 Tagesplätze dringend benötigt werden. Die derzeit vorhandenen und genehmigten 40 Tagesplätze reichen auf Dauer nicht mehr aus. Vorübergehend wird eine Ausnahme der Betriebserlaubnis beim Landesjugendamt für dieses Kindergartenjahr erbeten, damit die bislang angemeldeten Tageskinder betreut werden können. Dies ist kurzfristig möglich und führt dann vorerst nicht zu einer Erhöhung des Personals. Diese Ausnahmegenehmigung ist aber an die Auflage gebunden, solange keine Tageskinder mehr aufzunehmen, bis der „Überhang“ abgeschmolzen ist. Deshalb soll zum 01.09.2015 dann eine dritte Tagesgruppe mit 20 zusätzlichen Plätzen im Kindergarten mit einer entsprechenden Betriebserlaubnis eingerichtet werden. Erste Gespräche mit dem Landesjugendamt, das diese zusätzliche Tagesgruppe genehmigen muss, haben ergeben, dass für eine 3. Tagesgruppe 32 Stunden wöchentlich zusätzlich personalisiert werden müssten. Dies führt jährlich zu Mehrkosten in Höhe von 42.000,00 €, für das Jahr 2015 noch zu Mehrkosten in Höhe von rund 16.000,00 € (anteilig ab 01.09.2015). Im Stellenplan 2015 muss deshalb eine Stelle zusätzlich eingerichtet werden.

Die Personalkosten werden anteilig durch das Land (29%), den Landkreis (36%), die Elternbeiträge (bis zu 25%) und den Trägeranteil der Stadt Ottweiler (10%) finanziert.

 

Der Vorsitzende erläutert sich Sitzungsvorlage und weist auf die einstimmige Empfehlung des Ausschusses für Bildung, Soziales, Gesundheit und Stadtmarketing hin.

 

Die Sprecher der Fraktionen bzw. Parteien stimmen der Verwaltungsvorlage zu. Sachfragen der Ratsmitglieder werden seitens der Verwaltung beantwortet.