TOP Ö 4: Diskussion Volkstrauertag

Beschluss: einstimmig beschlossen

Ortsvorsteher Ratunde liest ein an den Ortsrat Fürth gerichtetes Schreiben der Ev. Kirchengemeinde Dörrenbach vor:

 

„Volkstrauertag in Dörrenbach, Fürth, Lautenbach und Waldmohr

 

 

Sehr geehrte Ortsratsmitglieder in Fürth,

 

wir, das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Dörrenbach, schreiben Sie an, weil die Begehung des Volkstrauertages  in unseren Dörfern in den letzten Jahren einen starken Wandel unterliegt und zu überlegen ist, ob und ggf. wie man darauf reagieren kann.

 

Der Volkstrauertag ist von Natur aus ja kein kirchlicher Feiertag. Dennoch wurde er in der Vergangenheit stets in allen Ortschaften unterschiedlich geistlich begleitet:

In Dörrenbach und Werschweiler mit der Feier eines ökumenischen Gottesdienstes und anschließenden Gang zum Mahnmal,

in Fürth und Lautenbach durch kommunal veranstaltete Gedenkfeiern auf dem Friedhof u.a. mit der Rede eines ev. oder kath. Geistlichen.

 

Die schwindende Wahrnehmung des Volkstrauertages in der Öffentlichkeit oder zumindest die schwindende aktive Beteiligung daran hat bereits zu Veränderungen geführt. So sei die Gedenkfeier in Lautenbach seit einigen Jahren einer Einladung durch den Ortsvorsteher zur Teilnahme am Gottesdienst in Dörrenbach gewichen.

 

Aus Fürth sind mir von den vergangenen zwei Volkstrauertagen gar keine Veranstaltungen bekannt und der Dörrenbacher Ortsvorsteher stellt den Gang zum Mahnmal aufgrund von nicht vorhandener Beteiligung in diesem Jahr auch in Frage.

 

Wir möchten daher als Kirchengemeinde in Absprache mit der kath. Pfarrgemeinde die Anregung aus Lautenbach nach einem gemeinsamen Volkstrauertaggottesdienst für die vier Ortschaften (mit jährlich wechselndem Veranstaltungsort) aufgreifen und könnten uns vorstellen, dies in der bewährten Weise als ökumenische Feier, gerne auch weiterhin mit Chorbegleitung, fortzuführen.

 

Wir bitten Sie, dies in ihrem Ortsrat einmal zu beraten und uns mitzuteilen,

welche Ideen oder Pläne in Bezug auf den Volkstrauertag Sie künftig verfolgen möchten.

 

Ich grüße sie herzlich und

und wünsche Ihnen und dem Dorf ein gesegnetes Jahr 2017!

 

Ihr

Marcus Bremges“

 

 

 

Nach ausführlicher Diskussion entscheidet sich der Ortsrat Fürth einstimmig, für die von Herrn Pfarrer Bremges vorgeschlagene Gestaltung des Volkstrauertages. Demnach wird künftig eine Gedenkfeier als gemeinsamer Gottesdient wechselweise in einem der 4 Orte stattfinden.

Der Ortsvorsteher wird gebeten, sich mit Herrn Bremges in Verbindung zu setzen, damit ein Fahrdienst für die Bürgerinnen und Bürger die kein Auto haben und gerne an der Gedenkfeier teilnehmen möchten, organisiert werden kann.