TOP Ö 5.2: Teilnahme der Stadt Ottweiler an der Aktion "Stadtradeln 2017"

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschluss:

 

 


Sachverhalt:

 

Die Stadt Ottweiler beabsichtigt in diesem Jahr an der bundesweiten Aktion „STADTRADELN“ teilzunehmen. Einen entsprechenden Aufruf hat das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gestartet. Erstmalig hatten im Jahr 2016 auch saarländische Städte, Gemeinden und Landkreisen an der Aktion teilgenommen. Die Teilnehmergebühren werden vom Ministerium getragen. Ziel der Kampagne ist es, die Bürgerinnen und Bürger für die Nutzung des Fahrrades im Alltag zu sensibilisieren.

 

Als saarländischer Kampagnenzeitraum wurde das Zeitfenster vom 15. Mai bis 11. Juni 2017 festgelegt. Innerhalb dieser Zeitspanne können die Kommunen den 21-tägigen Kampagnenzeitraum selbst festlegen. Koordiniert wird die Aktion auf lokaler Ebene von der Stadt Ottweiler.

 

KommunalpolitikerInnen, Schulklassen, Vereine, Unternehmen und BürgerInnen können Teams bilden und treten 21 Tage lang für mehr Fahrradförderung und Klimaschutz in die Pedale. Es gilt, möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückzulegen. Am Ende werden die engagiertesten Teams und fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente ausgezeichnet.

 

Ortsvorsteher Ratunde erläutert die Sitzungsvorlage und führt aus, dass er die Aktion für Städte nicht schlecht finde. Aber für die ländlichen Gegenden sei dies wegen der ungenügenden Infrastruktur kein Thema. Es müssten erst mal Radwege geschaffen werden. Die Aktion sei seiner Meinung nach auf dem Land nicht um zu setzen.

 

Die Mitglieder des Ortsrates Fürth nehmen die Sitzungsvorlage zur Kenntnis.

 

 

5.3 Der Ortsvorsteher informiert über die vom 10. bis 11.03. 2017 stattfindende Aktion Picobello.

Ferner bittet er um Mitteilung, ob seitens der Ortsratsmitglieder Interesse zur Teilnahme an der Aktion bestehe.

 

Frau Stichter teilt hierzu mit, dass sich die Jugendfeuerwehr am 11.03.2017 an der Aktion beteiligen würde und schon angemeldet hätte. Die Ortsratsmitglieder könnten sich diesem Termin anschließen.

 

In diesem Zusammenhang weist Herr Volz auf illegale Müllablagerungen an den Containerstandplätzen hin.

Herr Stefan Schmidt teilt mit, dass solche Müllablagerungen immer ein Problem seien. Für die Beseitigung habe der EVS dem Bauhof einen großen Container kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

5.4 Herr Ratunde bittet das alte, defekte und wurmstichige Harmonyum in der Einsegnungshalle, auf dem Friedhof in Fürth, zu entsorgen.

Hiermit erklärt sich der Ortsrat Fürth einstimmig einverstanden.